#22 // Tan Sensible // Sandra Valdés García

Vitrine Blanche #22 // Tan Sansible // Sandra Valdés García
Kuratorin : Honorine Bergé

Sandra Valdés García (Madrid, Spanien) definiert ihre künstlerische Arbeit als visuelle Poesie. Sie experimentiert und mischt Video, Fotografie und Skulptur, um Installationen und konzeptionelle Kunstwerke zu schaffen.  Valdés García, die in der Kunstszene Berlins und Europas aktiv ist, präsentierte ihre Arbeiten im Juni 2016 in einer Gemeinschaftsausstellung im Kulturzentrum Isabel de Farnesio in Aranjuez und arbeitete mit Künstlern wie Iraida Cano im Jahr 2016 und Jörg Plickat im Jahr 2014 zusammen.

Flüchtig: flüchtig, sehr kurzlebig, vergänglich, vorübergehend, kurzlebig, kurzlebig, kurz, kurz, kurz, kurz, flüchtig, vorübergehend, vergänglich, kurzfristig

TAN SENSIBLE (übersetzt: so empfindlich), entsteht durch Zufall aus der Beobachtung. Valdés García ist sich der subtilen und praktisch unmerklichen Veränderungen bewusst und erklärt den Beginn ihres Projekts: „Eines Tages, als ich mir die mit meinem Handy aufgenommenen Fotos ansah, bemerkte ich, dass ich in den letzten zwei Jahren unbewusst das Gebäude vor meinem Zimmer von meinem Fenster aus fotografierte. Deshalb entschied ich mich, ihm Leben einzuhauchen und ein Instagramm-Profil zu erstellen, in dem ich fast täglich ein Bild von diesem Gebäude in der Malplaquetstraße, 13347 Wedding“, veröffentliche.

Draußen ausgestellt, bleiben die Fotos des Gebäudes der Malplaquetstraße dort, wo sie hingehören: auf der Straße!

Eröffnung 14. Juni 2019 – 10. Juli 2019

@tansensible