#12 // Behind Paradise // Mathieu Mardoukhaev

Vitrine Blanche #12 // Behind Paradise // Mathieu Mardoukhaev
Kurator : Damien Sahri

„Berlin ist eine faszinierende, berauschende Stadt, wie eine betörende Verführerin. Hier geben jeden Tag unzählige Sonnen die lodernde Fackel und das Leben spendende Licht weiter, um unzählige kreative Projekte hervorzubringen. Die Zeit scheint hier still zu stehen. Die Natur hat das Eigentum an der Stadt mit der gepeinigten Vergangenheit zurückgewonnen. Nichts kann seine Bewohner daran hindern, ihre Vision von der Welt – ihrer Welt – auszudrücken. Von den Mauern der Stadt bis zu den Soundsystemen der Clubs, ganz zu schweigen vom täglichen Leben in den einzelnen Stadtteilen, Berlin hat diese einzigartige Atmosphäre, die die Regeln neu schreibt! Jeden Tag schreiben die Leute ihre Geschichte auf die leere Seite ihrer Wände. Berlin ist großzügig und gibt denen, die es auch sind, etwas zurück. Von meinem Balkon in den Tiefen meines Zoos höre ich Kicks und Bässe, die Berlins Stille durchdringen, wie ein Sirenenruf, dem ich nicht widerstehen kann, der mich schluckt, bereitwillig.“

Geboren 1982, wuchs Mathieu Mardoukhaev in Paris in einer multikulturellen Familie auf (Mutter ist Französin und sein Vater Russe, der älteste Sohn von C. Stanislavsky). Neben Paris lebte er auch in London, Moskau und Berlin (seit 2010). Seine Arbeit im Bereich Video und Film, einschließlich seiner Realisierungsarbeit bei der Filmvorstellung für das Angers Festival (2006), führte ihn zur Fotografie. Außerdem ist er auch Produzent von elektronischer Musik, bekannt als Lansky le Vrai. Seine Arbeiten wurden ausgestellt bei: Galerie Immix (Paris), «Rebondir», «Art und Weise», Studio Blender, NICO (Berlin) und Ekö (Berlin).

Eröffnung 21. Juli 2018 – 03. August 2018

https://www.behindparadise.com/
@m.mrkv